Viele Tools in Bitrix24 sind nützlich und dabei auch sofort verständlich (was das ist und wozu). Manche versprechen einen offensichtlichen Nutzen, müssen aber vorher korrekt eingestellt werden, was manchmal kompliziert zu sein scheint – als Beispiel fällt mir da sofort das Send-and-Save Verfahren ein. Und da gibt es aber noch eine dritte Art von Tools, von denen wir wissen, die können sehr praktisch sein, aber unsere Nutzer haben nicht viel Ahnung davon, was man damit anfangen kann. Zu dieser Art Tools gehören bspw. unsere Listen.

22450041f6c64f111dfbe8716def73e8.jpg

Mit Bitrix24-Listen bieten wir die Möglichkeit, diverse Daten und Informationen in tabellarischer Form zu erfassen. Wie dies funktioniert (oder funktionieren kann), versuche ich jetzt zu erklären:

Ich habe dabei ein Szenario vorbereitet, und bin dabei von einer ganz bestimmten Situation und bestimmten Anforderungen ausgegangen, diese können natürlich auch anders sein. Also: Ich habe ein Unternehmen und einen Fuhrpark, und all diese Autos muss/will ich jetzt irgendwie „erfassen“. Dafür habe ich eine neue Liste namens „Fahrzeuge“ erstellt. Auf Bild 1 kann man sehen, dass ich einige Fahrzeuge hier schon erfasst habe, indem ich eine bestimmte Gruppe ausgewählt und dort auf Listen geklickt habe.

b07b39cb415631ce45ce5b3e0260e677.png
Wenn nun ein neues Auto angeschafft wird, klicke ich auf die Schaltfläche „Neues Element“. Hier kann ich erstens das Model angeben und sehe zweitens, welche Felder in dieser meinen Liste bereits existieren (diese Felder beziehen sich automatisch auf jedes einzelne Element der Liste).

831b293c0f0de79978dc05098b4691fe.png
Die vorhandenen Felder reichen mir aber nicht aus, und ich lege neue an. Dafür gehe ich zuerst auf „Listeneinstellungen“, und dann auf „Listenfelder“:

c737cd6f63e2d82266ae5399bfe9d978.png
Wenn ich ein neues Feld anlege, ist es ganz wichtig, ein korrektes bzw. passendes Format (Typ) auszuwählen:

15be7cdeafdb8edc5678ecf999137e94.png
de5411cf6b50e134d22719a653cac248.png
Zeile ist dabei nur einer der möglichen Typen, es ist eben das, was einem später bei der Ansicht des Elementes angezeigt wird, entsprechend den ausgewählten Typen:

d667e84af023d592f7759d068f4352c6.png
Wählt man bspw. eine Zeile aus und aktiviert dabei die Option „Mehrfach“, bedeutet das, man kann diese Zeilen mehrfach für das Listenelement hinzufügen (wäre bspw. für den Wert Kilometerstand praktisch).

Jedes Element der Liste verfügt also über eine eigene „Seite“, wo die wichtigen Informationen und Daten mithilfe der Felder erfasst sind.

Mithilfe von Listen kann man also ganz verschiedene Daten strukturiert eingeben und verwalten. Jede Liste verfügt über eigene Bereiche, diese sind als übergeordnete Elemente zu verstehen, d.h. Elemente können kategorisiert und nach Kategorien (Bereichen) gruppiert werden.

Damit eine Liste korrekt funktioniert, oder besser gesagt sinnvoll erscheint, muss man die Feldtypen sorgfältig auswählen – damit die Inhalte in der Liste wie gewünscht/erforderlich angezeigt werden – und nicht aufs Geratewohl.

Zum Schluss würde ich sagen, Listen als Tool sind gar nicht kompliziert und echt praktisch, man müsste nur anfangen sie zu nutzen.

Viel Spaß mit Bitrix24!

Candis: Die digitale Rechnungserfassung und Freigabe für Unternehmen

Candis revolutioniert die Buchhaltung für Unternehmen. Mit der digitalen Rechnungsfreigabe, OCR-Erkennung und automatischem Import wird die Buchhaltung einfach, schlank und effektiv. Netzleiter, Ihr Experte für Digitalisierung, unterstützt Sie bei der Umsetzung.

iPhone fragt nach 6-stelligen Kennwort, den ich nie eingestellt habe? So geht’s

Ihr iPhone fragt nach 6-stelligen Kennwort? Diesen Passcode haben Sie nie eingestellt ? Geraten Sie nicht in Panik! Ihr iPhone hat den Code einfach um die letzte Ziffer um zwei Ziffer verlängert.

Qualifizierte elektronische Signatur (QES): Ihr Einstieg in die digitale Signatur

Die qualifizierte elektronische Signatur ist in der EU-Verordnung eIDAS beschrieben. Wir beraten Sie gerne zu diesem Thema. Nutzen Sie auch die Möglichkeit einer staatlichen Förderung um die digitalen Signaturen in Unternehmen einzuführen.

Passwörter der Zukunft

Ein Passwortmanager ist ein Tool, das es ermöglicht, alle Passwörter sicher an einem Ort zu speichern und mit einem Master-Passwort auf sie zuzugreifen. Apple, Microsoft und Google haben neue Standards für Passwörter eingeführt, um die Sicherheit zu verbessern, wie Face ID, Touch ID, „passwordless phone sign-in“ und Google-Kontoschlüssel. Der FIDO Standard soll die Passwortverwendung reduzieren, indem biometrische Authentifizierung und sichere Hardware-Tokens verwendet werden.

Künstliche Intelligenz nutzen mit OpenAI

Künstliche Intelligenz (KI) kann schnell und präzise Entscheidungen treffen, menschliche Fehler minimieren und Prozesse automatisieren, was Zeit und Ressourcen sparen kann. KI kann auch in komplexen Bereichen wie der Diagnose von Krankheiten oder der Vorhersage von Naturkatastrophen nützlich sein.

Windows 10 erhält größtes und letztes Update – Windows 10 22H2

Wichtige Info: Microsoft unterstützt Windows 10 nur noch bis Oktober 2025

Einrichtung von Zimmer Diagnostik Suite

Wir unterstützen Sie bei der Einrichtung der Zimmer Diagnostik-Suite und bei IT-Themen rund um Ihre Praxis.

Microsoft Teams: Spielefunktion während Meetings seit November 2022 verfügbar

Mit „Teams for Work“ können sich Mitarbeiter jetzt während der Arbeitszeitspielerisch in Kontakt treten. Nicht nur der Spaß-Faktor steht an vorderster Stelle, sondern soll auch mit der neuen Teams-App die Gruppendynamik und das Vertrauen unter den Arbeitskollegen gestärkt werden.

Software für Ärzte: DATA-AL – Ihre Praxisverwaltungssoftware für 2023

Software für Ärzte gesucht? Data-AL ist eine leicht zu bedienende und im höchsten Maße praxisorientierte Software, die Ärzten mehr Sicherheit, weniger Papier und vor allem eine effizientere Organisation bringt. Die Data-AL Lösung ist auch für Gemeinschaftspraxen und Betriebsärzten geeignet.

Die DSGVO und ihre Auswirkungen auf den Datenschutz in Unternehmen

Die DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) und die GDPR (General Data Protection Regulation) sind wichtige EU-Verordnungen, die den Schutz personenbezogener Daten von EU-Bürgern sicherstellen.