DATA-AL Systemvoraussetzungen

Jan 5, 2022 | Computer

medical-it Telematikinfrastruktur und Praxis IT

Quelle: https://www.data-al.de/de/15/Systemvoraussetzungen.html

Hier finden Sie die von uns empfohlenen Anforderungen für die optimale Funktion Ihres Data-AL Systems

Aktuelles – Stand: Q1/2022

  • Microsoft Windows® Server 2022 (getestet in Version 21H2, Build 20348.230) ist ab sofort eingeschränkt freigegeben.
  • Microsoft Windows® 11 (Version 21H2 – Build 22000.318) ist für Data-AL ab sofort eingeschränkt freigegeben. Bitte beachten Sie, dass dieselben Freigabevoraussetzungen wie für Windows® 10 gelten.
  • Microsoft Windows® 11 wurde am 05.10.2021 offiziell von Microsoft veröffentlicht und freigegeben. Es besteht keine Updateverpflichtung, um von z. B. Windows® 8.1 oder 10 auf Windows® 11 wechseln zu müssen. Windows® 10 wird zum aktuellen Zeitpunkt noch bis zum regulären Ende des Produktlebenszyklus im Jahre 2025 verfügbar bleiben.
  • Microsoft Windows® 10 (32-/64-Bit) in Version 21H2 ist für Data-AL ab sofort eingeschränkt freigegeben. Bitte beachten Sie folgendes:
    • Es kann unter bestimmten Hard- und Softwarekonfigurationen zu Performance-Problemen im Praxisbetrieb führen. Aufgrund der Vielzahl an unterschiedlichen Kombinationen (Chipsätze, Gerätetreiber, Virenschutz – um nur einige zu nennen) sind solche Phänomene nicht immer durch uns nachstellbar. Eine Freigabe von Windows® 10-Versionen kann daher nicht mehr pauschal erfolgen, sondern ist immer in einem individuellen Kontext zu verstehen (Formulierung „eingeschränkt“).
    • Wir empfehlen weiterhin, neue Funktions-Updates nicht zum Erscheinungszeitpunkt zu installieren, sondern nur die über einen gewissen Zeitraum gereiften Versionen zu verwenden und im Zweifelsfall eine bereits installierte und stabile Version beizubehalten (den Zeitraum für die Unterstützung der jeweiligen Versionen seitens Microsoft können Sie über den u. a. Link einsehen (Microsoft Windows® Versionsinformationen).
    • Seit Windows® 10 v2004 ist es nicht mehr über die Systemeinstellungen möglich, die Funktions-Updates zurückzustellen. Diese Option wurde von Microsoft entfernt. Eine Alternative hierzu stellen die sogenannten Gruppenrichtlinien dar, welche Sie sowohl lokal in einer Arbeitsgruppe, als auch in einer Windows-Domäne konfigurieren können. Hierüber ist ein Zurückstellen von Funktions-Updates weiterhin möglich. Ihr Data Solution Center unterstützt Sie in dieser Hinsicht gerne.
    • Einen weiteren Faktor stellt der sogenannte Patchlevel Ihres Windows-Systems dar – also die  Aktualität der installierten Windows-Updates (nicht Funktions-Updates!). Die Erfahrungen haben gezeigt, dass es aus Sicherheitsgründen einerseits unabdingbar ist, grundlegend auf dem neuesten Stand zu sein. Andererseits können die zum Windows Patchday (erster Dienstag im Monat) bereitgestellten Updates auch fehlerhaft sein und bis hin zu einer Dysfunktionalität des Systems oder einzelner Bestandteile führen. Eine Verzögerung von einigen Tagen hat sich bewährt; nach dieser Zeit stehen in der Regel korrigierte Update-Dateien zur Verfügung. Die Entscheidung, welche Strategie Sie anwenden, obliegt Ihnen bzw. Ihrem Praxisbetreuer. Die Nichtinstallation von Windows Updates wird ausdrücklich nicht empfohlen, da ein System in solch einem Fall ggf. angreifbar sein könnte.
  • Bitte beachten Sie auch unsere Informationsseite für die Nutzung von Windows® 10 in der Arztpraxis sowie die Übersicht über die Versionsinformationen von  Microsoft für Windows® 10.
  • Informationsseite: Windows 10® in der Arztpraxis
  • Informationsseite: Windows® Versionsinformationen

Data-AL wird fortwährend unter verschiedenen Hardwarekonfigurationen und Betriebssystemen getestet. Bei positiven Testergebnissen werden die entsprechenden Hard- und Softwarekomponenten und Betriebssysteme offiziell freigegeben. Eine nicht definitiv erteilte Freigabe für bestimmte „Umgebungen“ bedeutet nicht zwangsläufig, dass Data-AL in der entsprechenden Umgebung nicht lauffähig ist.
Vor allem für „Umsteiger“ von anderen Praxis-Software-Systemen ist häufig die Frage der Nutzung vorhandener Hardware sehr wichtig. Fragen Sie in diesem Fall bitte bei Ihrem Data Solution Center nach, ob Ihre Hardware / Software bzw. Ihre Netzwerkstruktur mit Data-AL (eventuell auch als zeitlich begrenzte Übergangslösung) einsetzbar ist.
Die nachfolgenden empfohlenen Voraussetzungen sollten vor allem bei Neuinstallationen berücksichtigt werden.
Damit Sie sicherstellen können, dass Data-AL in Ihrem Praxisnetz selbst mit großen Dateimengen und vielen Arbeitsplätzen absolut flüssig und schnell funktioniert, haben wir die technischen Voraussetzungen an einigen Stellen um unsere Empfehlungen erweitert.

Netzwerk / LAN

Übertragungsrate 1000 Mbit/s (Gigabit-Ethernet) oder schneller Client-Server-Netzwerk mit aktueller Technik (Verkabelung, Netzwerkdosen, Switches) erforderlich.
Data-AL erfordert Netzlaufwerke mit Buchstaben. Ein Betrieb unter Verwendung der UNC-Notation (\Servername\Freigabe) kann die Funktion von Data-AL beeinträchtigen.
Hinweis: Ein Praxisnetzwerk, welches mit dem älteren „Fast Ethernet“-Standard (100 MBit/s) betrieben wird, funktioniert grundsätzlich ebenso. Jedoch müssen dann ggf. deutliche Geschwindigkeitseinbußen in Kauf genommen werden. Dies kann sich z. B. in einem verlangsamten Aufbau der Karteikarte oder weiterer Elemente äußern.
Speziell in Netzwerken mit erhöhter Netzwerkbelastung (z. B. durch die Verwendung von [vernetzten] Fremdprogrammen und/ oder bei einer wachsenden Anzahl gleichzeitig genutzter Arbeitsplätze) empfehlen wir daher, auf Gigabit-Ethernet zu aktualisieren. Ihr Data Solution Center wird Sie hierzu gerne beraten.

Betriebssysteme / Drittsoftware

Unterstützt werden nur Betriebssysteme von Microsoft ab den Professional-Editionen:
Microsoft Windows® 11 32-/64-Bit freigegeben.
Microsoft Windows® 10 32-/64-Bit freigegeben.
Microsoft Windows® 8.1 32-/64-Bit freigegeben.
Unterstützte Server-Betriebssysteme:

Microsoft Windows® Server 2012 R2, 2016, 2019 und 2022 (Bitte beachten Sie die Versionshinweise von Microsoft bei den Windows® 10-Kernel basierten Server-Betriebssystemen analog zu Windows® 10.)
Bei Microsoft Windows® 8.1/10/11 64-Bit machen wir auf die Unverträglichkeit von Drittprogrammen aufmerksam. Es können hierdurch vereinzelt Probleme auftreten!
Wir empfehlen Microsoft Office® 2019. Darüber hinaus machen wir auf die Unverträglichkeit von Drittprogrammen aufmerksam. Es können hierdurch vereinzelt Probleme auftreten!

Um mit dem Data-AL Word Add-In arbeiten zu können, ist Microsoft Office® in der 32-Bit Ausführung erforderlich.

Die Versionen Microsoft Office® 2013, 2016 und 2019 werden von Data-AL unterstützt.

Microsoft Office® 2021 befindet sich derzeit in der Freigabeprozedur. Wir informieren Sie, sobald die Freigabe vorliegt.

Office 365: Bitte beachten Sie bei Nutzung dieser Office-Variante folgendes:

Daten werden u. U. nicht lokal auf einem Computer in Ihrer Praxis, sondern in der Cloud und mglw. auf nichteuropäischen Servern gespeichert.
Zur Verwendung in der Arztpraxis wird ein gültiger ADV-Vertrag zwischen der Arztpraxis und Microsoft benötigt (gem. DSGVO Art. 28).
Sie erhalten im Rahmen des Office 365-Abonnements immer die neueste, verfügbare Programmversion der Office-Anwendungen. Diese sind ggf. noch nicht durch die Data-AL GmbH getestet und freigegeben worden. Bei Verwendung dieser Versionen kann es daher zu unerwartetem Verhalten führen.

Java:

Wir liefern OpenJDK in 32-Bit und 64-Bit an unsere Anwender aus. Für den Anwender besteht keine Notwendigkeit einer (arbeitsplatzspezifischen) Installation des Moduls. Bei der Arbeit mit Data-AL wird daher für die Kassen- und Data-DMP-Abrechnung (sowie das Prüfen und Abschließen der DMP-Dokumentationsbögen) und für die Erstellung des Bundeseinheitlichen Medikationsplans (PDF-Datei) kein weiteres Java (z. B. Oracle® Java) benötigt.

Nicht unterstützte Betriebssysteme

Microsoft Windows® 10 RT und niedriger als Pro
Microsoft Windows® 8
Microsoft Windows® 8/8.1 RT und niedriger als Pro
Microsoft Windows® 7 – alle Editionen
Microsoft Windows® Server 2008 (und älter)
Microsoft Windows® XP
Microsoft Windows® 2000
Microsoft Windows® 9X
Unix- Betriebssysteme (Linux-Derivate bzw. Apple Mac OS) – das beinhaltet auch Windows-Emulatoren wie z. B. Parallels für Mac OS
Nicht unterstützte Server-Betriebssysteme

Server 2008/2012 ohne R2 und ältere Windows-Server Betriebssysteme
Server 2008 R2
Unix-Server-Betriebssysteme (Linux-Derivate bzw. Apple Mac OS Server)
Auf diesen Betriebssystemen garantieren wir nicht die volle Funktionsfähigkeit und Stabilität von Data-AL sowie der angebundenen und integrierten Software von Drittherstellern.

Unsere Empfehlung

Bitte beachten!
Ihr Data-AL ist von der Data-AL GmbH so programmiert, dass Sie so zuverlässig wie möglich damit arbeiten können und die bestmöglichen Resultate mit geringem Aufwand erzielen.

Das System besteht aus verschiedenen Softwarekomponenten, die unter einer Version von Windows© auf einem PC laufen.

Die störungsfreie Zusammenarbeit dieser Komponenten erfordert deren Konfiguration und sorgfältige gegenseitige Abstimmung.

Die Installation und Benutzung weiterer Hard- und Software auf diesem System kann diese Konfiguration verändern und damit zu eingeschränkter Nutzbarkeit führen.

Die Data-AL GmbH empfiehlt daher, keine weitere Software oder Hardware auf Ihrem Data-AL System zu installieren! Warum? Drittsoftware kann zu Störungen des komplexen Systems führen. Vor allem wird vor sogenannten Optimierungstools (automatische „Cleaner“, etwa mit 1-Klick-Optimierungsfunktion), Spielen und ungeprüfter Fremdsoftware gewarnt.

Die ausgestellte Konformitätserklärung gilt für die ausgelieferte Konfiguration des Data-AL Systems.
Data-AL GmbH kann keine Haftung für eventuelle Folgen aus unautorisierten Konfigurationsänderungen Ihres Systems übernehmen.

Windows® unterstützt Multitasking, wobei mehrere Programme gleichzeitig gestartet und ausgeführt werden können. Je schneller der PC und je größer der Hauptspeicher (RAM), um so mehr Programme sind gleichzeitig lauffähig.
Die Hard- und Softwarekomponenten Ihres Data-AL Systems können durch verschiedenste Ursachen negativ beeinflusst werden.

Es empfiehlt sich, ein oder mehrere unabhängige Kopien von Data-AL in Form einer Datensicherung vorzuhalten.
Die effektivste Methode dazu ist die regelmäßige Nutzung von Backupsoftware und die Speicherung der Backups auf verschiedene Datenträgern.

Das Backup hat täglich zu erfolgen und ist außerhalb des Praxisgebäudes aufzubewahren (Schutz vor Brand oder Diebstahl).
Computerviren sind Programme, die sich auf unterschiedlichen Wegen auf Computern verbreiten (sie „infizieren“), sich in neu infizierten Systemen festsetzen, ihre weitere Verbreitung versuchen und oft im weiteren Verlauf Schäden verursachen. Zu den Schäden gehören das Verschlüsseln oder Löschen von Daten oder Programmen, das Schädigen von Komponenten oder das Blockieren von Speicherplatz oder Übertragungskanälen. Viren verbreiten sich, indem sie sich auf Datenträger (Disketten, CDs etc.) kopieren, sich an Programme „anhängen“ oder sich auf Internetseiten oder in Emails verstecken. Ein Schutz vor Computerviren kann erreicht werden, indem der betreffende PC konsequent von allen möglichen Infektionsquellen getrennt bleibt oder indem eine gute Virenschutzsoftware installiert und regelmäßig aktualisiert wird. Für eine effektive Isolation ist es notwendig, den betreffenden PC nur an genau geprüfte Daten- oder Telefonnetze anzuschließen und die Benutzung von Wechseldatenträgern und CDs zu verhindern. Sie sollten eine effektive Methode zum Virenschutz etablieren, da die Data-AL GmbH keine Haftung für direkte oder indirekte Virenschäden übernehmen kann. Isolieren Sie verdächtige Systeme und lassen Sie diese von Fachleuten auf Virenbefall überprüfen. Die Data-AL GmbH prüft ausgelieferte Systeme und Software auf Virenbefall.

Fernwartungstools:

Kunden-Modul pcvisit Support 15.0 starten

Sonstige Fernwartungstools:

Sonstige Fernwartungstools

Support Hotline:

040 25 499 500

Vertriebshotline:

040 20 94 97 67